Hier finden Sie Veranstaltungen, Weiterbildungsangebote und Aktivitäten anderer Organisationen zum Thema erneuerbare Energien, Energieeffizienz und nachhaltige Energienutzung im Bau- und Siedlungsbereich:

1. Veranstaltungshinweise
2. Weiterbildungshinweise


Übersicht

Mittwoch - Freitag, 23.-25. Januar 2019:
Energieforschungsgespräche Distentis 2019
Kloster Disentis

Donnerstag, 31. Januar 2019:
logo fez partner 45px     IFMA Spotlight 2019 «Digital Work - FM Strategien für die neue Arbeitswelt»
Zürich, nachmittags

Februar bis August 2019:
Weiterbildung «Leadership und nachhaltiges Management»
Biel

Donnerstag, 7. März 2019:
logo fez partner 45px     Weiterbildung «Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Gastronomie»
Zug, 14.30 - 17.00 Uhr

Mittwoch, 13. März 2019:
Weiterbildung «2SOL-Seminar»
Schlieren, 15.00 Uhr

Donnerstag, 14. März 2019:
logo fez partner 45px     Weiterbildung «Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Gastronomie, Schwerpunkt Foodwaste»
Zug, 14.30 - 17.00 Uhr

Dienstag/Mittwoch, 26./27. März 2019:
Save-the-date: 17. Nationale Photovoltaik-Tagung
Bern

Donnerstag, 28. März 2019:
Fachtagung Nachhaltiges Bauen 2019
Bern, 9.00 - 17.00 Uhr

Dienstag, 4. Juni 2019:
Weiterbildung Studienbeginn «CAS Management Skills»
Olten, ganztags

Freitag, 7. Juni 2019:
Weiterbildung Studienbeginn «CAS Digitales Bauen - Potenziale und Strategien»
Brugg, ganztags

Dienstag, 17. September 2019:
Weiterbildung Studienbeginn «CAS Bauorganisation - Start MAS Bauleitung»
Olten, ganztags


Weiterbildungshinweise

Weiterbildungsprogramm 2019: Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW

Lehrgang Baubiologie - gesundes und nachhaltiges Bauen

WERZ / HSR: Weiterbildung in Energieeffizienz und Erneuerbare Energien

Gemeindekurs: Energiedatenmanagement in kommunalen Bauten (PUSCH)

Weiterbildungen sanu

Kompetenzzentrum Energy Management der Universität St. Gallen

2SOL-Seminare

Minergie-Kurs: Einfach sanieren mit Systemerneuerung

Weiterbildung Industrielle Energieoptimierung (IEO)

Ausbildung dipl. Techniker HF Energie und Umwelt / Erneuerbare Energien, Höhere Berufsbildung Uster (HBU)

Weiterbildungsangebote zur Pinch-Analyse, HSLU

Nachdiplomstudium (NDS): Energiekonzepte in der Gebäudetechnik 



 

Veranstaltungshinweise

Energieforschungsgespräche Disentis 2019

Energiefragen nehmen in unserer heutigen Gesellschaft eine immer wesentlichere Rolle ein. Mit der Energiestrategie 2050 hat sich die Schweiz ambitionierte Ziele gesetzt, die es zu erreichen gilt. Die Stiftung Alpines Energieforschungscenter AlpEnForCe, mit Sitz in Disentis, will hierfür Wissen schaffen, koordinieren und verbreiten. AlpEnForCe befasst sich mit technischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Fragen rund um das Thema Energie und arbeitet sowohl mit nationalen und internationalen Forschungsinstitutionen als auch mit Partnern aus Praxis und Verbänden zusammen.
Die Energiestrategie 2050 des Bundes sieht vor, dass die Gebirgskantone eine zunehmend wichtige Rolle in der Energieproduktion und -speicherung der Schweiz einnehmen. Deshalb verfolgt die nicht profitorientierte Forschungsinstitution den Zweck, die interdisziplinäre Energieforschung zum Nutzen der Gebirgskantone und weiterer alpiner Regionen zu fördern. Einen wichtigen Beitrag hierfür leisten die jährlichen Energieforschungsgespräche Disentis, eine Plattform für die Wissensvermittlung und den qualifizierten Austausch von Wissenschaft, Praxis, Politik und Verbänden. An dieser Konferenz stehen dem interessierten Fachpublikum aus Wirtschaft, Verwaltung, Verbänden und Politik folgende Veranstaltungen offen:

  • Wissenschaftliche Vorträge (Grundlagenforschung sowie angewandte Wissenschaft) mit anschliessender Diskussion
  • Think-Tank-Labs: Wissenschaft, Praxis, Politik und Verbände diskutieren gemeinsam brennende Fragen, die für die Zukunft der Energiebranche relevant sind. Die Ergebnisse aus den Workshops werden protokolliert, aufgearbeitet und allen Teilnehmenden im Anschluss an die Konferenz zur Verfügung gestellt
  • Öffentlicher Anlass: Nachmittagsanlass zum Thema "Wasserzins, Erfolgsmodell oder Hemmschuh" mit Referaten sowie Podiumsdiskussion

Es ist auch möglich, nur einzelne Referate oder Teile der Konferenz zu besuchen.
Weitere Informationen sowie den Link zur Anmeldung für die Energieforschungsgespräche Disentis von Dienstag bis Freitag, 23. - 25. Januar 2019, finden Sie im pdfFlyer oder unter: www.alpenforce.com.

 

IFMA Spotlight 2019 «Digital Work - FM Strategien für die neue Arbeitswelt»

IFMA Schweiz lädt Sie am Donnerstag, 31. Januar 2019 ein zu einem neuen Spotlight-Event zum Thema Digital Work im Kraftwerk in Zürich-Selnau.
Neues Mobilitätsverhalten, digitale Unterstützung im Arbeitsprozess und veränderte Anforderungen bestimmen die Arbeitswelt von morgen.
Ausgewiesene Referenten bieten Einblick in die verschiedenen Themen von modernen Arbeitswelten, deren Entwicklung und Strategien im FM.

Dieser IFMA Spotlight beleuchtet Themen um die Entwicklung des Workplace bei Google, gibt Einblick zur digitalen Transformation im Kulturwandel für die Arbeitswelt, erläutert den Shift von Investitions- und Betreiberkosten an der Schnittstelle zum FM, zeigt die Chancen und Gefahren von jungen, innovativen PropTech's auf.
In der anschliessenden Podiumsdiskussion verknüpfen wir die Themen zu einer integralen Sicht.

Das Detailprogramm, inkl. Anmeldung, für die Veranstaltung vom Donnerstag, 31. Januar 2019 finden Sie unter www.ifma.ch/agenda.
Anmeldeschluss ist Samstag, 26. Januar 2019.
Mitglieder des Forum Energie Zürich erhalten einen Rabatt von 20% auf den Unkostenbeitrag für die Veranstaltung. Geben Sie hierzu bei der Anmeldung den Rabattcode «FEZ_19» ein.

 

Save-the-date: 17. Nationale Photovoltaik-Tagung

Am 26./27. März 2019 findet im Kursaal Bern die 17. Nationale Photovoltaik-Tagung von Swissolar, dem Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) und EnergieSchweiz statt. Die jährlich durchgeführte Nationale Photovoltaik-Tagung ist der wichtigste Treffpunkt der schweizerischen Solarstrombranche. Für 2019 ist dank der Energiestrategie 2050 mit einem wachsenden Markt zu rechnen. Doch die Rahmenbedingungen bleiben anspruchsvoll. Seien auch Sie dabei, wenn sich rund 550 Fachleute aus dem In- und Ausland treffen!

Weitere Informationen finden Sie im pdfFlyer (Save-the-date) oder unter: www.swissolar.ch/pv2019.

 

Fachtagung Nachhaltiges Bauen 2019

Design to Perform: nachhaltige Gebäude für zufriedene Nutzer

Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage, wie Gebäude heute projektiert werden sollen, damit sie den Nutzenden optimale Wohn- und Arbeitsumgebungen bieten, aber auch wandlungsfähig für künftige Anforderungen bleiben. Und dabei sollen sie auch noch nachhaltig sein.
An der Tagung werden neue Konzepte diskutiert, unter anderem das bedarfsgerechte Bauen, Evidence based Design oder künstliche Intelligenz in der Haustechnik. Es werden neue Studien vorgestellt und die Konsequenzen erläutert, die sich daraus für die Planung und Architekturkonzepte ergeben. Die Teilnehmenden erhalten Theorie- und Praxiswissen, das ihnen hilft, die Qualität ihres Projekts umfassend zu definieren und so sicherzustellen, dass die Bauherrschaft bekommt, was sie bestellt hat.

Die Fachtagung Nachhaltiges Bauen 2019 ist aus der traditionellen Fachtagung des Vereins eco-bau und des Netzwerks Nachhaltiges Bauen Schweiz NNBS hervorgegangen. Neu engagieren sich als Träger auch die Berner Fachhochschule, die Schweizerische Zentralstelle für Baurationalisierung CRB und Minergie. Im Rahmen der Tagung halten eco-bau, NNBS, SGNI und SVLW ihre Jahresversammlungen ab.

Weitere Informationen zur Tagung in Bern am Donnerstag, 28. März 2019, finden Sie im pdfFlyer oder unter: www.ftnb.ch.

 



 

Weiterbildungshinweise:

Weiterbildungsprogramm 2019: Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik

Das Weiterbildungsprogramm 2019 der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW ist publiziert. Sie finden wiederum eine breite Palette vielfältiger Weiterbildungen:

CAS Management Skills
Management Skills, Marketing, Projektführung und Prozesssteuerung sind entscheidend für den Markt- und Projekterfolg von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien. Das CAS management Skills ist Teil des MAS Energie am Bau und Kompetenzmodul des MAS Nachhaltiges Bauen (EN Bau). Es kann gut auch einzeln gebucht werden.
Weitere Details sowie den Link zur Anmeldung finden Sie unter: www.fhnw.ch.

CAS Digitales Bauen - Potenziale und Strategien
Das CAS Potenziale und Strategien ist ein Kompetenzmodul des MAS Digitales Bauen. Das Weiterbildungsangebot wird in Zusammenarbeit mit dem Center for Integrated Facility Engineering (CIFE) der Stanford University in Kalifornien durchgeführt. Der Lehrgang richtet sich in erster Linie an Entscheidungsträger und Fachleute, die wissen wollen, welchen Nutzen die neuen digitalen Technologien in ihren Projekten stiften können und wie sich diese im Unternehmen erfolgreich einführen lassen.
Weitere Details sowie den Link zur Anmeldung finden Sie unter: www.fhnw.ch.

CAS Bauorganisation
FHNW Zertifikationslehrgang CAS Bauorganisation ist eine berufsbegleitende Weiterbildung (10 ECTS) auf Hochschulstufe. Sie richtet sich an Architekt/innen und verwandte Berufe. Das CAS Bauorganisation ist das obligatorische Startmodul des MAS Bauleitung.
Weitere Details sowie den Link zur Anmeldung finden Sie unter: www.fhnw.ch.

Unter www.fhnw.ch/wbbau finden Sie Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung zu weiteren CAS-Angeboten, wie zum Beispiel zu Akustik, Energie am Bau, Energie in der Gebäudeerneuerung oder zu digitalem Bauen.

 

Ausbildung zum EVU-Manager

Das über die letzten 10 Jahren sukzessiv weiterentwickelte Programm steht für eine praxisorientierte, auf die Bedürfnisse der Energiewirtschaft massgeschneiderte, Managementausbildung mit Zertifikat (CAS) der Universität St. Gallen.

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie unter: www.unisg.ch.

 

Energiedatenmanagement in kommunalen Bauten / PUSCH

Gemeindekurs, 25. Oktober 2018, 9.15 - 16.15 Uhr, Kulturpark Zürich
Die differenzierte Betrachtung des Energieverbrauchs gemeindeeigener Bauten macht Effizienzpotenziale sichtbar und hilft, gezielte Massnahmen zur Verbesserung der Energiebilanz zu treffen. Dank kontinuierlichem Monitoring erkennen Sie zeitnah, ob Sie die energiepolitischen Ziele Ihrer Gemeinde erreichen.

Erfahren Sie anhand praktischer Gemeindebeispiele, wie Sie die Verfügbarkeit und Qualität der relevanten Energiedaten verbessern und Energieproduktion und -verbrauch optimal aufeinander abstimmen können.

Weitere Informationen, sowie das Programm und  den Link zur Anmeldung finden Sie unter www.pusch.ch.

 

Weiterbildungen bei sanu

Leadership und nachhaltiges Management

Der schnelle Rhythmus der Evolution (Technologien, Digitalisierung, Kundenbedürfnisse, Individualisierung, Kommunikation) sowie der Druck von Kunden, Lieferanten und der Politik zwingen die Unternehmen dazu, sich ständig zu hinterfragen und weiter zu entwickeln.
Sowohl auf internationaler Ebene (Nachhaltigkeitsziele), als auch in der Schweiz (Aktionsplan zur gesellschaftlichen Verantwortung der Unternehmen vom 1. April 2015), sehen sich Unternehmen unausweichlich einer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt ausgesetzt. Besonders für die jüngere Generation der Angestellten ist das Zusammenspiel von Management, Werten und Sinn bei der Arbeit essenziell.

Die Erwartungen an das Leadership und ein nachhaltiges Management werden immer höher.

Die Herausforderungen um eine nachhaltige Performance zu erreichen sind vielfältig: Einerseits muss die nachhaltige Entwicklung in die Unternehmung integriert werden und dabei einen Mehrwert erzeugen. Andererseits müssen den Führenden Mittel geboten werden, mit denen klare Entscheidungen getroffen werden können, um ihre Organisation in einem Kontext führen zu können, in dem die gebündelten Ziele oft gegensätzlich sind.

Darauf aufbauend bietet sanu ein einzigartiges Weiterbildungskonzept an, welches die beiden Schlüsselelemente für erfolgreiche Unternehmen kombiniert: seine Leadership-Kompetenzen mit Hilfe verschiedener Tools des nachhaltigen Managements weiter zu entwickeln - dank einem praxisorientierten und kohärenten Ansatzes.

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung (Anmeldeschluss: 10.01.2019) finden Sie unter: www.sanu.ch.

 

2SOL-Seminare

Das bewährte Format der 2SOL-Seminare findet zum nächsten Mal wieder in Schlieren ZH statt:

  • Mittwoch, 13. März 2019, 15.00 Uhr
    in Schlieren ZH

Weitere Informationen finden Sie im pdfFlyer oder unter: www.2sol.ch.

 

Green IT - IT umweltbewusst betreiben

Entdecken Sie die Green IT «grüne Informatik» in diesem Kurs, der sich sowohl an die Fachmänner und -frauen dieser Branche, als auch an die Generalisten der Nachhaltigen Entwicklung richtet.
Die Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) sind heutzutage für 2% der ausgestossenen Treibhausgase verantwortlich - gleichviel wie die weltweite Luftfahrindustrie.
In der Schweiz wird mehr Energie für das Internet verbraucht, als das AKW Mühleberg produziert, das heisst weltweit wird etwa 7.6% des gesamten Stromverbrauchs für das Internet aufgewendet. Es existieren jedoch Lösungen, um Unternehmen, Organisationen und Gemeinden zu ermöglichen, die Auswirkungen ihrer Informations- und Kommunikationstechnologien auf Umwelt und Gesellschaft zu verringern - und obendrein noch ihre Stromrechnung zu verkleinern.

Zusatzmodul
Als Projektverantwortliche oder in Stabstellen und Matrixfunktionen ist es oftmals schwierig, umfassende Veränderungen wie die Green IT im Betrieb durchzusetzen. Im Kurs «Einfluss gewinnen und nutzen» lernen Sie das Umfeld, sowie Treiber und Hindernisse des eigenen Projektes richtig zu analysieren, sich Ihrer persönlichen Eigenschaften in Bezug auf die Einflussnahme bewusst zu werden und das Entwickeln einer konkreten, persönlichen Strategie um Ihre Anliegen in der Praxis umzusetzen.

Weitere Informationen sowie das genaue Datum im November 2018 folgen demnächst unter: www.sanu.ch.

 

Minergie: Einfach sanieren mit Systemerneuerung

Die Minergie Systemerneuerung vereinfacht die Modernisierung von Wohngebäuden. Fünf Systemlösungen bieten Orientierung für einfache und dennoch hochwertige energetische Gebäude-Erneuerungen.

Die fünf Systemlösungen kombinieren Massnahmen an der Gebäudehülle, der Wärmeerzeugung, der steuerbaren Lufterneuerung und der Elektrizität. Durch sinnvolle Kombinationen können unterschiedliche Mindestanforderungen gestellt werden. Je tiefer die U-Werte der Gebäudehülle, desto offener ist die Wahl der Wärmeerzeugung. Eine effiziente Wärmeerzeugung eröffnet im Gegenzug Freiheitsgrade - so muss z.B. eine bestehende Fassade nicht gedämmt werden.

Die einzelnen Lösungen nehmen Rücksicht auf den individuellen Gebäudebestand und bereits vorgenommene Erneuerungen. Ihre Vorteile:

  • Orientierung für Planende und Bauherren
  • Aufeinander abgestimmte Massnahmen an Gebäudehülle und Haustechnik
  • Vereinfachter Zertifizierungsweg: Kein rechnerischer Nachweis nötig
  • Garant für hohe Qualität mit Minergie-Zertifizierung

Weitere Informationen über die Minergie Systemerneuerung finden Sie im pdfFlyer oder unter: www.minergie.ch/systemerneuerung.

 

Weiterbildung Industrielle Energieoptimierung (IEO)

Impact Energy veranstalten im Rahmen von Topmotors den Weiterbildungskurs Industrielle Energieoptimierung (IEO) mit den Schwerpunkten elektrische Antriebe, Systeme und Energiemanagement in der Deutschschweiz mit der Hochschule Luzern und der Fachhochschule Nordwestschweiz sowie in der Westschweiz mit der haute école d'ingénierie et de gestion du canton de vaud.
Elektrische Antriebssysteme verbrauchen mehr als 70 % der elektrischen Energie in der Industrie. Ziel des Kurses ist es, technische Fachleute in Industriebetrieben zu befähigen, Optimierungen an Antriebssystemen zu planen, im Dialog mit externen Experten und Lieferanten durchzuführen sowie die Geschäftsleitung für die Investition in Optimierungsmassnahmen zu gewinnen.

Der Weiterbildungskurs richtet sich an technische Mitarbeitende in Industriebetrieben. Teilnehmen können auch EnergieberaterInnen von Industrieunternehmen, Mitarbeitende von Energieversorgern, Fachverbänden, Energieagenturen und der öffentlichen Hand sowie interessierte Fachleute.

Weitere Informationen sowie die genauen Kursdaten in pdfHorw, pdfBasel (beide Kurssprache Deutsch) oder pdfYverdon-les-Bains (Kurssprache Französisch) finden Sie unter: www.topmotors.ch.

 

Lehrgang Baubiologie - gesundes und nachhaltiges Bauen

(Abschluss BaubiologIn mit eidg. Fachausweis)

Die berufsbegleitende Weiterbildung des Bildungszentrums Baubiologie führt mit insgesamt 5 Modulen in alle relevanten Bereiche des gesunden und nachhaltigen Bauens ein. Die Grundlage bildet das vernetzte Denken und Handeln, das über die einzelnen Fachgebiete und Berufsgattungen hinausgeht. Die Teilnehmenden setzen das erworbene Wissen und die entsprechenden Hilfsmittel gezielt ein, um einen Bau bezüglich der Nachhaltigkeit und der Gesundheit optimal zu planen. Der Lehrgang wird im modularen System angeboten und dient als Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung zum/zur BaubiologIn mit eidg. Fachausweis.

Die Zielgruppen der Weiterbildung sind: Architekten/-innen, Bauleiter/-innen, Handwerker/-innen, Zeichner/-innen, Fachplaner/-innen. Der Kurs ist berufsbegleitend absolvierbar und dauert 15 Monate, kann aber auch zeitlich ausgedehnt werden. Die Module können auch einzeln besucht werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.baubio.ch.

 

Ausbildung dipl. Techniker HF Energie und Umwelt / Erneuerbare Energien, Höhere Berufsbildung Uster (HBU)

Fachkräfte im Bereich erneuerbare Energien sind begehrt

Ressourceneffiziente Prozesse und Technologien helfen, Herausforderungen wie knapp werdende Rohstoffe und steigende Belastungen der Umwelt durch Schadstoffe und Klimaerwärmung zu meistern.
Es braucht in diesem Bereich Fachkräfte, die aktuell und praxisnah agieren, neue technische Möglichkeiten und Trends kennen und diese auch umsetzen können.

Weitere Informationen zur Ausbildung finden Sie unter: www.hbu.ch.

  

HSR Hochschule für Technik Rapperswil / WERZ:
Weiterbildung in Energieeffizienz und Erneuerbare Energien

Wer sich zu diesen Themen praxisnah weiterbilden möchte, findet am WERZ die passenden Lehrgänge: von den CAS «Erneuerbare Energien» und «Energieberatung» bis hin zum MAS «Energie und Ressourceneffizienz». Die Lehrgänge sind in Module unterteilt, die auch einzeln gebucht werden können.

Das WERZ richtet sich mit den Weiterbildungsangeboten an Fachpersonal und Führungskräfte aus Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben, Energieversorger, Beratung und Verwaltung. Aktuell stehen folgende Weiterbildungsmodule an:

CAS «Erneuerbare Energien»

Module

  • Grundlagen der Energieversorgung
  • Technologien der Energieversorgung
  • Wirtschaftlichkeit
  • Green Marketing
  • Praxistransfer

Weitere Informationen zum CAS «Erneuerbare Energien» finden Sie auf www.hsr.ch.

Modulreihe «Energie und Ressourceneffizienz»

  • Managementsysteme Energie und Umwelt
  • Ökobilanzierung verstehen und anwenden
  • Methoden der Prozessoptimierung
  • Geschäftsmodelle und Industrie 4.0
  • Beschaffung von Anlagen und Material
  • Produktgestaltung: ökologische Kriterien
  • Angewandte Prozessoptimierung
  • Praxismodul

Weitere Informationen zur Modulreihe «Energie und Ressourceneffizienz» finden Sie auf: www.hsr.ch.

 

Seminare zu Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz:

Seminar Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Gastronomie: Donnerstag, 7. März 2019      pdfFlyer
In der Gastronomie besteht hoher Druck, die Kosten zu senken. Trotzdem lassen viele Gastronomen grosse Potenziale beim Energie- und Ressourcenverbrauch unangetastet. Sie lernen in diesem Seminar unter anderem theoretisch und beim Besuch eines Betriebsbeispiels, die Potenziale in Ihrem Betrieb abzuschätzen und Effizienz-Massnahmen effektiv umzusetzen.

Seminar Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Gastronomie, Schwerpunkt Foodwaste: Donnerstag, 14. März 2019      pdfFlyer
In der Gastronomie besteht hoher Druck, die Kosten zu senken. Trotzdem lassen viele Gastronomen grosse Potenziale beim Energie- und Ressourcenverbrauch unangetastet. An diesem Nachmittags-Seminar werden Ihnen Ideen und Ansätze vermittelt, wie Sie in Ihrem Betrieb Foodwaste vermeiden können - denn mit einfachen Massnahmen sind im Gastgewerbe und in der Gemeinschaftsverpflegung sehr rasch Abfall-Reduktionen von 20 bis 50 Prozent erreichbar.

Weitere Informationen zum gesamten Angebot finden Sie auf: www.werz.hsr.ch.

 

Weiterbildungsangebote zur Pinch-Analyse, HSLU

Die Hochschule Luzern (HSLU) hat in den vergangenen Jahren mit Unterstützung des Bundesamt für Energie (BFE)  die benutzerfreundliche Software PinCH für die praktische und kostengünstige Durchführung von Pinch-Analysen in der Industrie entwickelt. Seit Kurzem ist auch die neue Version PinCH 3.0 mit zusätzlichen Funktionalitäten zur korrekten Integration von thermischen Speichern auf dem Markt erhältlich. Neben der Software bietet unser BFE-Stützpunkt umfassende Unterstützung im Bereich Pinch-Analysen an (www.pinch-analyse.ch). Eine wichtige Aufgabe ist die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften.

Der Kurs richtet sich in erster Linie an Fachleute und Verantwortliche aus den Bereichen Verfahrenstechnik, Energietechnik, Umwelttechnik und Gebäudetechnik. Der praxisorientierte Kurs Energie-Optimierung mit Pinch-Analyse besteht aus drei Modulen, die einzeln oder in Kombination absolviert werden können.

Weitere Informationen zum Kurs finden Sie hier>

 

Nachdiplomstudium (NDS): Energiekonzepte in der Gebäudetechnik

Das NDS Energiekonzepte in der Gebäudetechnik gibt es schon seit 15 Jahren. Es fördert das Wissen und die Zusammenhänge über die Energie in der Haustechnik und richtet sich vor allem an Haustechniker der Stufe HF.

Es werden neue Entwicklungen in der Haustechnik, moderne Konzepte und effiziente Systeme gezeigt. Die Teilnehmenden sind danach fähig, Ihre Projekte methodisch richtig anzupacken, dem Kunden ansprechend zu präsentieren und die verschiedenen Fachbereiche zu koordinieren.

Weitere Informationen finden Sie im pdfFlyer oder unter: www.bbzh.ch.