Tania Messerli, Vorstand FEZ

... stellt sich vor

 

Energiethemen stehen für mich immer im grösseren Kontext der Balance zwischen Ökologie und Ökonomie. Aufgrund meiner Tätigkeit im Facility Management (FM) geht es um den gezielten Einsatz von Arbeit, Boden, Kapital und Information.

Wichtig ist mir, dass auch die Planungs- und Inbetriebnahmephase von Erneuerungen und Neubauten sorgfältig und umfassend angegangen wird. Konkret müssen die Überlegungen des künftigen Betriebs (wie zum Beispiel in der sia 113 planungs- und baubegleitendes FM hinterlegt) bereits in der Projektentwicklung oder spätestens in der Planung einbezogen werden. Nur so entstehen nachhaltige Bauten, die wir mit gutem Gewissen an nächste Generationen vererben können. In der heutigen Zeit ist ein reduziertes Mass an Technik durch die Reaktivierung der Kenntnis physikalischer Grundsätze, eine Portion Innovationsgeist, besonders seitens der Architekten und Bauherrschaften, sowie die verstärkte Verwendung natürlich nachwachsender Materialien wie zum Beispiel Holz gefragt.

Im Vorstand vom Forum Energie Zürich bin ich seit 2011 aktiv. Meinen Blick «von Aussen» auf die Energie bringe ich in den Bereichen Marketing sowie in der Aus- und Weiterbildung ein. Zudem ist es mir ein grosses Anliegen, dass sorgfältig mit den fachlichen und freiwilligen Ressourcen umgegangen wird und somit die Vernetzung über Vereinsgrenzen hinweg einen hohen Stellenwert hat. Durch gegenseitige Bewerbung und Wertschätzung können die Berufsvereine einen befruchtenden Austausch finden, sich professionalisieren und somit bei attraktiven Angeboten ein Publikum finden.

Es gefällt mir sehr gut, dass wir seit Jahren einen kollegialen aber auch kritischen Vorstand haben, der sich engagiert mit der ganzen Breite der Thematik auseinandersetzt. Auch die Wechsel im Vorstand verlaufen unaufgeregt und besonnen, ohne dass ganze Themenbereiche plötzlich in Frage gestellt werden. Hierzu tragen auch die Fachgruppen bei, welche mit ihren unterschiedlichen Ausrichtungen den Verein prägen und jedem Einzelnen eine Möglichkeit bieten sich einzubringen.

Dank dem guten organisatorischen Rückhalt in der Geschäftsstelle werden die fast monatlichen Veranstaltungen zu ausserordentlich gut besuchten Anlässen, die viel Wissen und Innovationsgeist vermitteln. Gerade die Mischung der verschiedenen Akteure im Publikum ermöglicht angeregte Diskussionen im Plenum oder danach beim Apéro. Sie setzen so einen wunderbaren Kontrapunkt zu den immer schmaler werdenden Wissensvermittlungen in den elektronsichen Medien.

Schön wäre es, wenn diese Qualitäten auch von der jüngeren Generation entdeckt würden, damit der Verein sich aktiv verjüngen kann und das immense Wissen weitergetragen werden könnte. Nehmen Sie doch das nächste Mal eine/n junge/n Berufskollegen/in an eine FEZ Veranstaltung mit. Das wäre ein toller Vorsatz für's neue Jahr!

- Tania Messerli, Vorstand Forum Energie Zürich